Chia bedeutet übersetzt so viel wie Stärke, gilt das „Superfood“ aus Mexiko doch als extrem eiweißhaltig, reich an Ballaststoffen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sowie Eisen, Kalzium und Antioxidantien.

chia_seeds_chia_birdsDabei ist das Superfood Chia-Samen sowohl vom Aussehen her wie auch vom Geschmack unscheinbar. Die Körner haben keinerlei Eigengeschmack und fallen auch sonst kaum auf. Chia-Samen kommen ursprünglich aus Zentral- und Südamerika. Die Pflanze Salvia Hispanica gehört wie unser Salbei zur Pflanzen-Familie der Lippenblütler. Schon die Mayas und Azteken schätzten die schwarzen Samen als Grund- und Kraftnahrungsmittel.

In der Sprache der Maya steht Chia für „Stärke“. Glaubt man der mexikanischen Volksmedizin, dann soll ein einziger Teelöffel Chia-Samen genügen, um einen Menschen 24 Stunden lang mit genügend Nährstoffen zu versorgen.

Chia-Samen gelten als Power-Food, laut moderner Ernährungswissenschaft…
… liegt ihr Eiweißanteil bei 21 Prozent (zum Vergleich: Weizen enthält etwa 14 Prozent Eiweiß).
… enthalten die Körner viermal so viele Ballaststoffe wie Leinsamen.
… weisen sie drei Mal so viel Eisen auf wie Spinat.
… übertrifft ihr Kalzium-Gehalt den von Milch um das Fünffache.
… liefern sie ein günstiges Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. 100 g Chia-Samen enthalten gleich viele Omega-3-Fettsäuren wie ein Kilo Lachs.
… beinhalten sie drei Mal so viele Antioxidantien wie Heidelbeeren.
… sind sie frei von Gluten, also Klebereiweiß und damit für Menschen mit Glutenunverträglichkeit interessant.
…. sind sie drei bis fünf Jahre haltbar, ohne an Nährstoffgehalt, Geschmack oder Geruch einzubüßen.

Chia seeds, a healthy source of antioxidants, omega 3 and fiber

Super für die Gesundheit

Herz-Kreislauf: Gerade für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Chia-Samen günstig. Die im Samen enthaltenen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren wirken stark gefäßschützend, entzündungshemmend und können den Blutdruck positiv beeinflussen.

Blutzuckerspiegel: Chia-Samen schaffen eine Barriere zwischen den aufgenommenen Kohlenhydraten und den Verdauungsenzymen, sodass sich die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker verlangsamt und der Blutzuckerspiegel länger auf konstantem Niveau bleibt.
Dies hat ein längeres Sättigungsgefühl zur Folge, was sowohl günstig für Ausdauersportler, wie auch für Diabetiker und Abnehmwillige ist.

Ballaststoffreich: Werden Chia-Samen vor dem Verzehr in Flüssigkeit eingeweicht, können sie ihr Volumen um das Neun- bis Zwölffache vergrößern. Sie können große Mengen von Flüssigkeit speichern, was dazu beiträgt, den Wasserhaushalt im Körper bei Anstrengung aufrecht zu erhalten.

Stuhlregulierend: Gleichzeitig fegen die durch Flüssigkeit vergrößerten Samen wie ein Besen durch den Verdauungstrakt. Ihre löslichen Ballaststoffe regulieren den Stuhlgang und helfen zudem dabei, Säuren und Giftstoffe zu binden und auszuleiten.

Einfach zubereitet: Chia-Pudding
Vier Esslöffel Chia-Samen in etwa 250 ml Hafer- oder Mandelmilch geben und zwei Stunden ziehen lassen. Danach je nach Geschmack und Vorliebe mit Vanillearoma oder Zimt aufpeppen, mit Ahornsirup oder Agavendicksaft süßen und genießen.

Previous post

7 Diät-Tipps fürs Office

Next post

Tips von Dalai Lama: Die zehn größten Energiediebe

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.